Liebe Eltern und Sorgeberechtigte,

am Montag, dem 17.8.2020, beginnt die Schule für alle Schulkinder in Rheinland-Pfalz wieder mit vollem Präsenzunterricht. Ich hoffe, Sie konnten die Sommerzeit trotz aller Einschränkungen genießen und die Kinder freuen sich jetzt auf die Schule.

In meinem Brief zum Ferienbeginn (siehe als Kopie noch einmal weiter unten) hatte ich Ihnen die drei Szenarien vorgestellt und angekündigt, dass wir mit Szenario 1 starten, was nun auch der Fall ist.

Gestern erhielten wir schließlich die Informationen des Bildungsministeriums mit dem neuen Hygieneplan, den wir gestern Abend noch einmal in unseren bereits erarbeiteten schuleigenen Planintegriert haben. Es ist ein recht umfangreiches „Werk“ entstanden, welches wir zum Nachlesen für Sie am Wochenende auf die Homepage setzen. Auch den Hygieneplan vom Bildungsministeriumstellen wir auf unsere Homepage. Hier stehen auch die Regeln bezüglich Schüler/inne/n, die mögliche Risikopatienten sind. In diesem Fall bitten wir Sie, mit den Tutoren Kontakt aufzunehmen. Eine generelle Befreiung von der Präsenzpflicht gibt es für diese Kinder nicht mehr, nur temporäre Befreiungen mit Attest. Hier müssen dann individuelle Lösungen gefunden werden.

Zusätzlich haben wir auch wieder eine „Kurzfassung“ geschrieben, ein Merkblatt, das übersichtlich die wichtigsten Regeln und Maßnahmenzum Infektionsschutz an unserer Schule darstellt. Dieses Merkblatt erhalten Sie als Anhang an diese Mail, zusammen mit dem Elternbrief des Bildungsministeriums.

Wir sind uns alle darüber im Klaren, dass im Unterricht mit vollen Klassen und Kursen in den meisten Fällen die Abstandsregel von 1,5 m nicht eingehalten werden kann.

Darüber hinaus haben wir uns jedoch viele Gedanken gemacht, wie wir das Übertragungsrisiko möglichst gering halten können. Grundpfeiler des Hygieneplans sind folgende:

  1. Menschen mit Infektionskrankheiten kurieren sich zu Hause aus, um andere nicht anzustecken. Bei Coronaverdacht gelten die Meldepflicht und Quarantäne. Wenn Ihr Kind eine Infektion jeglicher Art hat, schicken Sie es während der ansteckenden Zeit bitte nicht in die Schule, um Krankheitswellen und „Hysterien“ zu vermeiden.
  2. Wir achten auf Hygiene und waschen häufig unsere Hände.
  3. Wir lüften die Räume nach einem Plan während des Schultages regelmäßig von Grund auf durch (intensive Stoßlüftungen).
  4. Wir tragen auf dem Schulgelände unsere Masken, aber in der Regel nicht während des Unterrichts und nicht während des Essens und Trinkens.
  5. Wir halten Abstand zu den anderen Personen, wo immer es möglich ist, und bleiben in möglichst immer gleichen Gruppen.
  6. Wir nehmen Rücksicht. Damit schützen wir uns selbst, die Schulgemeinschaft, unsere Familien und unsere Gesellschaft.

Das beigefügte Merkblatt würde ich Sie bitten, mit Ihrem Kind durchzusprechen und dabei über die prinzipiell wichtigen Grundregeln zu sprechen. Dies tun wir auch noch einmal im jeweiligen Tutorenunterricht mit unseren Klassen und Stammkursen.

Falls es zu Covid 19-Fällen kommen sollte, wird das Gesundheitsamtentscheiden, welche Kontaktpersonen in Quarantäne bzw. zum Test müssen.

Bei einer Erhöhung der Fallzahlen könnte es soweit kommen, dass wir auf Szenario 2 oder 3 zurückgreifen müssen. In Szenario 2 werden die Klassen/Kurse geteilt und besuchen im täglichen Wechsel die Schule (nur 5 und 13 kommen jeden Tag). Innerhalb von 14 Tagen hat dann jede/r Schüler/in der 6 bis 12 den Stundenplan einmal durch. In Szenario 3 findet Fernunterricht (in der Taktung von Szenario 2) statt, Videostunden und Aufgaben ergänzen sich. Im akuten Fall erhalten Sie hierzu genaue Infos und Pläne.

Lassen Sie uns gemeinsam darauf hinwirken, dass die Infektionszahlen niedrig bleiben. Ihre Kinder, unsere Schülerinnen und Schüler haben ein Recht auf Bildung und ein Recht auf vollständigen Unterricht.

Ihnen und uns allen wünsche ich einen guten, schwungvollen und optimistischen Start in dieses Schuljahr. Wir müssen zwar noch auf einiges verzichten, werden das Schuljahr aber mit vereinten Kräften spannend, interessant, lustig, herzlich und reichhaltig ausgestalten.

Ganz herzliche Grüße

Beate Derr

(Schulleiterin)

Wörrstadt, den 14.08.2020

5. Hygieneplan Corona
Hygienekonzept
Anschreiben Eltern Schuljahresbeginn
Merkblatt Umgang mit Erkältungssymptomen
Merkblatt Hygiene an der GFG
Liebe Eltern und Sorgeberechtigte,
 
die Sommerferien haben begonnen und Sie freuen sich bestimmt auf eine entspannte Zeit, schönes Wetter und vielleicht einen gemeinsamen Urlaub mit der Familie.
 
Nachdem wir in der letzten Zeit bereits drei Briefe des Ministeriums an Sie verschickt haben, möchte ich Sie nicht mit einer zu langen Mail belasten. Sie erhalten daher heute von mir ein paar Hinweise, wie es nach den Ferien weitergehen kann bzw. worauf wir uns als Schule vorbereiten.
 
Da wir heute nicht wissen, wie die Virenlast (insbesondere aufgrund der Rückkehr nach Urlaubsreisen) im August aussehen wird, bereiten wir uns schulisch auf die drei Szenarien vor, die Sie aus dem Brief des Ministeriums kennen:
 
Szenario 1: „Regelbetrieb (plus Ganztag ab 2. Woche und Mittagessen) mit speziellen Hygieneauflagen“
Die bestehenden Abstandsregeln können reduziert werden, so dass Unterricht in regulärer Klassengröße und in den normalen Lerngruppen und differenzierten Kursen erteilt werden kann. Die bisherigen Hygieneregeln (inclusive Maskenpflicht) gelten im Großen und Ganzen weiterhin. Im Moment ist für den Schulstart im August Szenario 1 vorgesehen.
 
Szenario 2: „Betrieb mit Abstandsregelungen, also in kleineren Gruppen“
Abstands- und Hygieneregeln gelten immer noch. Wir haben für dieses Szenario vorgesehen, dass von den Jahrgängen 6 bis 12 immer die Hälfte der jeweiligen Lerngruppe vor Ort ist, während die andere Hälfte zu Hause an Aufgaben arbeitet. Die Klassen 5 und 13 sind immer präsent, eine Betreuungsgruppe wird eingerichtet. Ganztag und Mittagessen finden für die Präsenzgruppen ab der 2. Woche statt.
 
Szenario 3: „Temporäre Schulschließungen“
Das Gesundheitsamt entscheidet über Art und Umfang der Schulschließung, die gegebenenfalls nur partiell erfolgt (z.B. für einzelne Klassen oder Jahrgangsstufen). Hier greift der strukturierte Fernunterricht mit Video-Unterrichtsstunden per Plan und Aufgaben über Moodle.
 
Lassen Sie uns gemeinsam die Daumen drücken, dass wir am 17. August mit Szenario 1 starten können. In unserem täglichen Verhalten müssen wir alle die Balance zwischen vernünftiger Vorsicht und dem Genießen der allmählichen Lockerungen finden. Eine Hilfe könnte die deutsche Corona-Appbieten, die ich selbst mir auf mein Handy geladen habe, damit ich bezüglich einer Infektionsgefahr schnell reagieren kann, um das Virus nicht unbemerkt weiterzugeben.
 
Die erste Schulwoche wird von den Zeiten her für unsere Schülerinnen und Schüler folgendermaßen aussehen:
 
 
Montag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
Jg. 5
schulfrei
8:30 Uhr Begrüßung,
dann in der neuen Klasse
bis 13 Uhr
1. bis 6. Std.
1. bis 6. Std.
1. bis 6. Std.
Jg. 6 – 10
1. bis 4. Std.
1. bis 6. Std.
Jg. 11 – 13
1. bis 10. Std.
1. bis 8. Std.
Sonstiges
 
Ausgabe der Schulbücher im Klassenraum
 
Schulfotograf
Schulfotograf
 
Außerdem wichtig zu wissen:
1.   Die Schulbücher liegen am ersten Schultag (für Jg. 5 am Dienstag) in den Klassenräumen fertig gepackt bereit. Die MSS holt die Bücher zusammen mit ihren Stammkurslehrern im Besprechungsraum ab. Hierfür wird es einen Zeitplan geben. Daher erfolgt in den Sommerferien keine Schulbuchausgabe.
2.   Der Ganztag beginnt wie jedes Jahr in der zweiten Schulwoche.
3.   Die Fotos des Schulfotografen werden ab dem neuen Schuljahr (auf unseren dringenden Wunsch hin) nur digital zu betrachten und zu bestellen sein. Wir werden also keine gedruckten Fotos mehr zurückschicken müssen.
4.   Das Schulbüro ist in den Ferien in der ersten und letzten Ferienwoche von Montag bis Freitag jeweils von 9 bis 12 Uhr geöffnet.
 
Mit ganz herzlichen Grüßen
Beate Derr