GFG am Wörrstädter Stephanshof

//GFG am Wörrstädter Stephanshof

GFG am Wörrstädter Stephanshof

Mit zitternden Händen rannten die Kinder der Klasse 5a der Georg- Forster-Gesamtschule punkt 10 Uhr in alle Richtungen der Stadt Wörrstadt. Das Schulprojekt „Wörrstadt erkunden“ der fünften Klasse beschäftigte die Schüler schon seit mehreren Wochen. In Kleingruppen suchten sie sich ein Interview-Thema und überlegten sich viele Fragen. So standen Themen wie Polizei, die Firma „Juwi“, Banken und Bürger bald fest.

Besitzerin Katja Stephan wird mit Fragen gelöchert
Eine Gruppe von drei Mädchen entschied sich für den Stephanshof, und sie hatten die Idee, als Produkt dieses Projektes einen Zeitungsartikel zu schreiben. Die Schülerinnen Amelie Paust, Helene Schulze und Lena Friedrich hatten 28 Fragen vorbereitet und konnten die Antworten kaum erwarten. Abwechselnd stellten sie ihre Fragen an Katja Stephan, die Besitzerin des Hofes, und bekamen teilweise sehr spannende Antworten. „Den Reiterhof gibt es jetzt schon seit August 2017. Dieser Hof gibt zwei Wachhunden, drei Katzen und 21 Pferden ein Zuhause. Die Dülmener Wildpferde überraschen uns immer wieder mit ihrer neugierigen Art“, schwärmte Katja Stephan.
Weiterhin informierte die Besitzerin die Schülerinnen über den Hof und die Pferde. So erfuhren die Mädchen, dass die Dülmener Wildpferde ursprünglich aus Dülmen in Norddeutschland kommen und die Herde aus etwa 350 Pferden besteht. Von Barolo (zwei Jahre) bis Knuffi (25 Jahre) können sich die 21 Wildpferde auf einer Koppel von 14 Hektar austoben.
Nach dem Interview durften die Kinder noch ein paar Fotos mit den Pferden schießen und zusehen, wie einem Pferd ein Verband angelegt wurde. Und wie ein Shetlandpony geschoren wird, durfte auch nicht fehlen. Die Mädchen waren begeistert von diesem erlebnisreichen Tag. „Das war ein tolles Projekt“, freuten sich die Schülerinnen.

2018-12-11T12:47:25+00:0011. Dezember 2018|